APPER.de
Privat (http://www.apper.de/privat/)

Privat: Über mich

Über michKinobesuche

„APPER“ ist seit 1998 mein Internet-Pseudonym. Geboren 1983 und aufgewachsen in Frankfurt (Oder), absolvierte ich am dortigen Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium mein Abitur. Ende 2003 zog ich zum Studium nach Berlin.

Schon seit meiner Kindheit arbeite ich mit Computern und fing mit 13 Jahren an, zu programmieren. Seit April 1998 bin ich im Internet unterwegs, diese Internetseite gibt es seit April 1999.

Ich habe an der Humboldt-Universität zu Berlin Informatik studiert. Ich arbeite seit Anfang 2006 am Forschungslabor Neurorobotik, das zunächst an der Humboldt-Universität angesiedelt war und jetzt Teil der Beuth-Hochschule für Technik ist. Hauptforschungsgebiet sind humanoide Roboter. Ich programmiere dort die zur Bewegungssteuerung notwendige Software sowohl für die Mikroprozessoren auf den Robotern (C, Assembler) als auch die entsprechende Bewegungs-Entwicklungsumgebung für Windows-Systeme (C#). Nebenbei fällt vielfältige Hilfssoftware ab und ich beschäftige mich auch mit FPGAs. Privat programmiere ich vor allem Web-Tools, die auf dieser Seite im Bereich Service zu finden sind (PHP, MySQL, HTML, CSS).

Ich bin seit Februar 2004 in der freien Internet-Enzyklopädie Wikipedia aktiv, bei der ich inzwischen auch einige erweiterte Rechte habe (Administrator, Bürokrat). Von Juni 2005 bis Februar 2006 war ich Mitglied des Vorstands von Wikimedia Deutschland. Bis heute habe ich in der deutschsprachigen Wikipedia über 100.000 Bearbeitungen durchgeführt.

Ein besonderes Interesse habe ich an Filmen: Bis 2013 war ich weit überdurchschnittlich oft im Kino, vor allem bei so genannten Überraschungspremieren (Sneak Previews). Eine Auflistung meiner Kinobesuche mit Bewertungen findet sich hier. Dank Heimkino und hunderten Blu-Rays und DVDs bin ich heute nicht mehr so oft im Kino. Die Branche interessiert mich aber weiter, dementsprechend verfolge ich die Filmlandschaft, schaue jedes Jahr die Oscar-Verleihung live und komme manchmal in den Genuss, Testvorführungen von Filmen zu sehen.

Den Rest meiner Zeit verbringe ich mit Freunden auf Partys, bei Film- oder Kochabenden oder in unserer Lieblings-Bar.